Ursachensuche

Die Ursache von Schimmelbildung?

Zu wenig gelüftet oder schlechte Bausubstanz?

Die Ursachen von „Schimmel“ sind oftmals komplex. Um eine Schimmelpilzbildung dauerhaft zu verhindern ist die Beseitigung der Ursachen jedoch unabdingbar.

Warum bildet sich „Schimmel“ in Wohnungen?

Es gibt viele Ursachen für Schimmelpilze in Innenräumen. Oft treffen mehrere ungünstige Bedingungen aufeinander und verstärken sich gegenseitig.

Gebäudebedingte Mängel:

  • Zu kalte Außenwände, verstärkt durch unzureichende Beheizung, ungünstige Möblierung oder Anordnung von Heizkörpern oder baulich bedingte Wärmebrücken
  • Baumängel oder Leitungsleckagen können zu erhöhten Feuchtigkeitswerten führen
  • Leitungsleckagen oder vermeidbare Wärmebrücken
  • Undichtigkeiten der Gebäudehülle

Beispiel: Großflächiger Schimmelpilzbefall durch Undichtigekeiten der Dacheindeckung:

Ursache von Schimmelbildung

 

Hier ist die Ursache eindeutig!

 

 

 

 

Nutzungsbedingtes Fehlverhalten:

  • Nutzung über das nach den Richtlinien vorgesehene Maß hinaus
  • Die Beheizung ist nicht ausreichend. Nicht immer ist der Nutzer für eine unzureichende Beheizung verantwortlich. Zuweilen sind auch das Heizsystem und dessen Anordnung nicht für eine gleichmäßige Beheizung der einzelnen Räume geeignet
  • Nicht ausreichendes Lüftungsverhalten (Mindestluftwechsel ≥ 0,5/h) mit der Folge von zu hoher Feuchtigkeit in den von Schimmel betroffenen Räumen. Dies tritt dann auf, wenn zu wenig gelüftet wird oder/und zu viel Feuchtigkeit durch z.B. Wäschetrocknen, viele Zimmerpflanzen …. produziert wird.
  • Eine ausreichende Lüftung führt nicht nur die anfallende Feuchtigkeit aus den Räumen ab, sondern gewährleistet auch eine hygienische Innenraumluft durch CO2-Austausch und Abfuhr von Schadstoffen
  • Die relative Luftfeuchtigkeit ist dauerhaft zu hoch

 

Sie hätten gerne mehr Information? Nehmen Sie Kontakt auf: Tel.: 0351 – 84 72 33 23

© 2006-2018 | Bauwerksanalyse Dresden – Elektrosmog-Messung -