Thermografie im Bauwesen

Was ist Thermografie? Einsatzbereiche:

Die Heizungs- bzw. Energieeinsparungsproblematik ist zunehmend Gegenstand verschiedener Überlegungen v. a. für Hausbesitzer. Neben Energieeinsparung bzw. Kostenersparnis herrscht in vielen Wohnungen parallel eine Gesundheitsgefahr durch Schimmelpilzbefall oder ein unbehagliches Raumklima. Daher gilt es folgende Zielsetzungen zu erreichen:

Die Suche nach Wärmelecks oder auch Leckageortung ist heute kein Problem mehr. Mit modernen Infrarotkameras werden bei der Thermografie Bilder der Oberflächentemperaturen eines Gebäudes gemacht. Diese Thermografien werden dann von Spezialisten ausgewertet.
Schwachstellen am Gebäude werden auf diese Weise ausfindig gemacht und können danach gezielt saniert werden, zum Beispiel durch eine bessere Fensterdichtung oder die fachgerechte Dämmung einer Wand.

Thermografische Untersuchungen decken ebenso Feuchtigkeit in Gebäuden auf oder werden zur Kontrolle von Fassadensanierung und Dämmmaßnahmen eingesetzt. Der erste Schritt zur sinnvollen Schadenserhebung ist also eine thermografische Aufnahme vom zertifizierten Thermografen:

Im Baubereich wird eine Thermografie – Untersuchung bei folgenden Fragestellungen eingesetzt:

Lecksuche:

Beispielsweise Leckortung bei Rohrbrüchen oder Fußbodenheizungen

Baumängel:

  • Aufspüren von Baumängeln wie z.B. Luftdurchlässigkeiten oder mangelhafte Wärmedämmung.
  • Auffinden von schadensverursachenden Wärmebrücken (erhöhte Gefahr einer Schimmelpilzbildung)
  • Qualitätsüberprüfung baulicher Maßnahmen (Einbauzustand von Dämmungen, Rohrisolierungen etc.
  • Vermeidung bzw. Erkennung von  Bauteildurchfeuchtungen

Energieeinsparung:

  • Energetische Bewertung von Gebäuden Wärmebrücken, Undichtigkeiten wie z.B. Zugluftleckage an Fenstern und Türen
  • Einsparung bei den Heizkosten: Gesundheitsgefahr durch Schimmelpilzbefall vorbeugen
    Gesundes und angenehmes Wohnklima schaffen

Analyse von Wandaufbauten:

  • z.B. Lokalisierung  von des Holztragwerkes hinter verputzten Fachwerk-Fassaden, Träger, Stütze, zugemauerte ehemalige Fenster oder Türen, Ringanker)
  • Lokalisierung  von Heizleitungen (Fußboden- und Wandheizung)
  • Visualisierung der Verdübelung von Wärmedämmung
  • Unterstützeden Methode bei der Ursachenfindung Schimmelpilzbewuchs

Eine Thermografie zeigt Ihnen damit zuverlässig, an welchen Stellen Ihr Haus unnötig Wärme verliert. Und damit wissen Sie auch, wo Sie beispielsweise die Wärmedämmung gezielt verbessern müssen.
Durch eine thermografische Untersuchung erhalten Sie ein umfassendes Bild von Baumängeln oder können verschiedene Bauteile orten. Sie erkennen Feuchtigkeit oder Bereiche die anfällig für das Wachstum von Schimmelpilzen sind.

Bei Bauwerkanalyse bekommen Sie unabhängige und anbieterneutrale Gutachten und Nachweise für private Bauherren, Planungsbüros und Immobilienunternehmen, mit zertifiziertem Wissen (zertifiziert nach DIN EN ISO 9712 (EN 473) IT Stufe 1), Kompetenz und Kundenzufriedenheit.

© 2006-2018 | Bauwerksanalyse Dresden – Elektrosmog-Messung -